Urlaub entsteht hier ...

... zu jeder Jahreszeit

Usedom-Reiseführer

Seebad Kölpinsee/ Loddin auf Usedom

Badeparadies Ostseestrand: In der Inselmitte von Usedom erstreckt sich der weiße Sandstrand.

Seebad Loddin mit langer Geschichte

"Loddino" und "Cölpin"

Der am Achterwasser gelegene Usedomer Ort Loddin, ursprünglich "Loddino = Dorf an der Lachsbucht" genannt, ist eine der ältesten Siedlungen auf der Insel Usedom und konnte bereits zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges sein 350-jähriges Bestehen feiern.

Nordöstlich der Usedomer Gemeinde Loddin lag seinerzeit am gleichnamigen See ein Dorf, "Colpin" oder "Cölpin" genannt, das von Wallensteins Truppen vollständig ausgeraubt und niedergebrannt wurde. 1652 übereignete Königin Christine von Schweden ihrem Oberst Joachim von Radecke, bei dem sie erhebliche Schulden hatte, die verbliebenen Ruinenreste von Loddin sowie Güter in Mölschow und Neeberg auf der Insel Usedom. Nach der Revolution von 1848 wurde Loddin am 5. 12. 1853 an die einzelnen Bauern vergeben und damit zum Bauerndorf.

Usedomer Bernsteinbad Loddin: Der idyllisch gelegene Achterwasserhafen des Seebades.

Loddiner Höft

Kölpinsee befindet sich ungefähr in der Mitte der Insel Usedom. Da die Ortschaft Loddin in südlicher Richtung auf eine Landzunge namens Loddiner Höft hinzeigt, ist dieser Usedomer Ort von drei Seiten vom Achterwasser umgeben. Unmittelbar hinter der Düne zur Ostsee befindet sich der fast 10 Meter tiefe, mehrere Hektar große Kölpinsee. Etwa auf gleicher Strecke zwischen den größeren Usedomer Seebädern Zinnowitz und Bansin gelegen, haben Loddin und Kölpinsee ihre dörfliche Struktur bewahrt und sind auch heute noch Orte der Ruhe und des Naturgenusses.

Tourismus beginnt in Kölpinsee

1895/96 begann mit der Errichtung des Restaurants "Seerose" und der Pension "Wald und See" die Entwicklung zum Usedomer Seebad. Alsbald entstanden durch den ständig wachsenden Besucherstrom viele neue Pensionen und Hotels. Am 31. 5. 1911 wurde die so entstandene "Kolonie Kölpinsee" an das Eisenbahnnetz der Insel Usedom angeschlossen. Trotz seiner starken Entwicklung zum Seebad blieb Kölpinsee bis heute kommunalpolitisch an die Gemeinde Loddin angeschlossen, deren Bürgermeister jedoch bereits 1927 seinen Amtssitz nach Kölpinsee verlegte.

Im Maß geblieben: Die kleine Strandpromenade des Usedomer Bernsteinbades Loddin.

Urlaubsort für manche Prominenz

Um 1920 gab es im Ort bereits über 40 Hotels und Pensionen, in denen zumeist Berliner ihren Usedom-Urlaub verbrachten. Zu ihnen gehörten viele Filmstars jener Jahre wie Lilian Harvey, Brigitte Horney, Grete Weiser, Willi Fritsch, Anni Ondra und Hans Söhnker. Im Zweiten Weltkrieg bis gegen Ende der 40er Jahre fanden viele Flüchtlinge hier, wie in anderen Orten der Insel Usedom, eine Unterkunft.

Während der DDR

Der gewerkschaftliche Feriendienst der ehemaligen DDR übernahm nach den Enteignungen der 50er Jahre auch hier die Hotels und Pensionen auf der Insel Usedom und organisierte ihre Belegung. Neben den zwangsverstaatlichten Unterkünften durften zahlreiche Ferienwohnungen und Fremdenzimmer weiterhin privat betrieben werden, da abzusehen war, dass die staatliche Zwangsverwaltung kaum den Bedarf an Urlaubsunterkünften decken kann. Auch hier ließen allgegenwärtiger Mangel und staatliche Gängelung sichtbare Spuren zurück.

Fischerdorf Loddin auf der Insel Usedom: Der Achterwasserhafen des Bernsteinbades.

Neue Urlaubsquartiere

Nach dem Ende der DDR wurden auch im Seebad Kölpinsee/ Loddin die früher verstaatlichten Urlaubsquartiere, Hotels und Pensionen privatisiert bzw. zurückübetragen. Die anschließende Sanierungstätigkeit ist heute weitestgehend abgeschlossen. Gegenwärtig stehen im Bernsteinbad Loddin eine große Anzahl moderner Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Hotel- und Pensions-Zimmer zur Verfügung. Das noch zu DDR-Zeiten errichtete Feriengebiet für Diplomaten ("Diplomatendorf") im Südwesten Loddins wurde und wird mit einer Vielzahl hochwertiger Ferienhäuser bebaut, die von der Nähe zum Achterwasser profitieren.

Sonnenuntergänge auf der Ostseeinsel Usedom am Loddiner Höft.

Bedingt durch die gestreckte Gestalt des Seebades Kölpinsee bietet die Strandstraße nicht nur eine große Auswahl an verschiedenen, ruhig und landschaftlich sehr schön gelegenen Unterkünften sondern auch kurze Wege zur malerischen Achterwasserküste der Insel Usedom und zum Ostseestrand.

Usedomer Bernsteinbäder

Um das attraktive Angebot der kleinen und eher naturnahen Seebäder in der Mitte der Ostseeküste der Insel Usedom mit einem einheitlichen Logo und Namen zusammenzufassen, schlossen sich im Jahr 2005 die Seebäder Koserow, Loddin, Ückeritz und Zempin unter dem Namen "Usedomer Bernsteinbäder" in einem Vereinsverbund zusammen.

Ortschronik

Viele weitere Informationen zur bewegten Geschichte Loddins bietet die Ortschronik von Ulrich Knöfel.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe auf der Insel Usedom

Loddiner Höft: Traumhafte Landschaft an der Usedomer Achterwasserküste.

Loddiner Höft

Einer der schönsten Ausblicke über das Achterwasser und weite Teile der Insel Usedom ergibt sich vom Loddiner Höft aus. Hier fällt eine Steilküste zum Achterwasser hin ab, von deren höchstem Punkt vor allem Sonnenuntergänge zu einem bleibendem Erlebnis werden. Bei guter Sicht lassen sich Baumgruppen des gegenüberliegenden Lieper Winkels der Insel Usedom ausmachen.

Der Kölpinsee

Der nahe dem Meer gelegene Kölpinsee kann auf einem gut ausgebauten Wanderweg teilweise umrundet werden. Vor allem die malerische kleine Insel im See ist ein beliebtes Fotomotiv.

Verborgen: Ein kleiner, abgelegener Sandstrand an der Achterwasserküste der Insel Usedom.

Die Landbrücke zwischen Ostsee und dem Kölpinsee steigt in südöstlicher Richtung zu einer Steilküste an. Die erste größere Erhebung ist der Teufelsberg, der zum Ortsteil Stubbenfelde gehört. Trotz eines alten Sperrwerks an der Ostseeküste kann man eindrucksvoll beobachten, wie die mit der Außenküste der Insel Usedom laufende südöstliche Strömung das Steilufer erodiert und vor Jahrzehnten errichtete Häuser immer näher an die Kliff-Kante geraten.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Der liebevoll sanierte Bahnhof Kölpinsee beherbergt das Heimatmuseum.

Der aktuelle Kalender zeigt eine Sammlung der schönsten Impressionen rund um das Bernsteinbad Loddin.

Sehen Sie hier das interaktive Satellitenbild der Umgebung (Kölpinsee und Loddin etwas links der Bildmitte, mit freundlicher Genehmigung von Panoramio). Klicken Sie auf die Bildsymbole, um Photos, die am betreffenden Orte gemacht wurden, zu sehen:

Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Objekte anzeigen.

Hilfreiche Links

Homepage von Kölpinsee: www.seebad-loddin.de

Rundflug um Loddin und Kölpinsee: KMZ-Google-Earth®-Daten.

Rundflug um das Achterwasser: KMZ-Google-Earth®-Daten.

Historische Fotos vom Seebad Loddin mit seinen Ortsteilen Kölpinsee und Stubbenfelde.

Die Usedomer Ostseebäder von West nach Ost:

  1. Karlshagen
  2. Trassenheide
  3. Zinnowitz
  4. Zempin
  5. Koserow
  6. Loddin
  7. Ückeritz
  8. Bansin
  9. Heringsdorf
  10. Ahlbeck
  11. Swinemünde
Der Ostseestrand von Usedom: Badeurlaub, wie er sein sollte - hier das Meer vor dem Seebad Kölpinseee.

 

Fitnessstudio

 

Soziale Netzwerke