Urlaub entsteht hier ...

... zu jeder Jahreszeit

Sehenswürdigkeiten auf Usedom

Usedomer Kirchen

Kraftvoll: Die Dorfkirche von Koserow ist Ort vieler kultureller Veranstaltungen.

Romanische Dorfkirchen auf Usedom

Seit der Zeit der Romanik (bis Mitte des 13. Jahrhunderts) sind die Dorfkirchen Usedoms fester Bestandteil von dörflichem Leben und Kulturgeschichte auf der Ostseeinsel. Mit gebührendem Abstand zur Ostsee wurden schon früh in ihrem archaischen Charakter prägende Kirchen, wie die von Koserow, errichtet.

An den Kirchen lässt sich recht gut die Entwicklung der verschiedenen Gemeinden Usedoms ablesen. Während in den Fischerdörfern des Hinterlandes und in den kleinen Seebädern die gedrungenen mittelalterlichen Kirchen das Ortszentrum prägen, ragen die neogotischen Kirchen des 19. Jahrhunderts in den Kaiserbädern Usedoms weithin sichtbar auf. Sie künden von raschem Wachstum und Wohlstand, der mit dem Fremdenverkehr Usedom erreichte.

Usedomer Dorfkirchen als kulturelle Zentren

Heute sind viele der Dorfkirchen Usedoms kulturelle "Kristallisationskerne": Hier finden interessante Veranstaltungen in einer authentischen, beeindruckenden Atmoshäre statt. Zugleich bilden die Kirchen mit den angrenzenden Kirchhöfen und Pfarrhäusern ein attraktives, die traditionellen Ortskerne der Usedomer Gemeinden bestimmendes Ensemble.

Einfach: Das Tonnengewölbe der Dorfkirche von Benz auf Usedom.

Die Kirche von Benz auf Usedom

In ihrer Einfachheit und Kraft war es zum Beispiel die Benzer Dorfkirche im Hinterland der Usedomer Kaiserbäder, die den bedeutenden Maler Lyonel Feininger immer wieder inspirierte, sie zu malen. Gerade das Ensemble der Benzer Kirche mit Pfarrhaus und angrenzenden Bauernhäusern gehört zu den sehenswerten Orten des traditionellen Usedoms.

Mellenthiner Dorfkirche

Wunderbar ist die Mellenthiner Dorfkirche mit ihrem von uralten Eichen bestandenen Kirchhof. Sie bildet zusammen mit dem Wasserschloss Mellenthin, das am Ende der mit der Kirche beginnenden Blickachse liegt, und den Wirtschaftsgebäuden ein sehenswertes Beispiel einer dörflichen Anlage, die auf der Insel Usedom einzigartig ist. Im Inneren der Mellenthiner Kirche sind zwei große Ölgemälde sehenswert.

Liepe und Morgenitz

Geprägt von Einfachheit und Spartanität sind die drei turmlosen Dorfkirchen von Liepe, Garz und Morgenitz im Hinterland der Insel Usedom. Statt eines Glockenturmes besitzen die Kirchen einen hölzernen Glockenstuhl im Kirchhof.

Kirche des Ostseebades Ahlbeck auf der Insel Usedom.

Die Kirchen von Liepe und Morgenitz sind auch wegen der in der Nähe stehenden Pfarrhäuser, die größer als die Kirche selbst sind, sehenswert.

Viele der kleinen Dörfer Usedoms, etwa auf dem Lieper Winkel, besitzen hingegen keine eigenen Kirchen, weshalb die gläubigen Bewohner dieser Usedomer Orte zu den jeweils nächsten Kirchen wandern oder fahren mussten.

Die Kirchen der Usedomer Ostseebäder

Die größeren Usedomer Ostseebäder Ahlbeck, Bansin, Heringsdorf und Zinnowitz besitzen jüngere Sakralgebäude im neogotischen Stil des 19. Jahrhunderts und sind eher von städtebaulichem Interesse. Ihr Inneres wird zumeist von dunklem Eichenchor und ebenso dunklen Emporen bestimmt.

Kirchen auf dem nahen Festland

Auf dem Festland, in Wolgast oder Greifswald, gibt es prachtvolle, größere Kirchen, wie Sankt Nikolai in der Hansestadt Greifswald oder Sankt Petri in Wolgast. Bei der Anreise auf die Insel Usedom empfiehlt sich ein kurzer Spaziergang durch den mittlerweile schön restaurierten historischen Stadtkern der Werftstadt Wolgast.